Zebrafamilie

Zwölf Jahre lang spielte Bernard Dietz für den MSV Duisburg, oft genug um den Abstieg. Er steht für die Sehnsucht vieler, nach Gemeinschaft, Freundschaft und Zusammenhalt, in einer oft oberflächlichen Gesellschaft.

Er schoss 70 Tore und war ein Ausnahmespieler, 1980 stemmte er als Kapitän der Nationalmannschaft den Europameisterpokal in den Himmel.

Die Frankfurter Eintracht wollte ihn haben, es stand schon in der Zeitung, als Dietz nach einem Spiel über den Parkplatz ging und ihn eine Familie mit Tränen in den Augen darum bat, beim MSV Duisburg zu bleiben.

Nach einer schlaflosen Nacht sagte er sich: „Du kannst hier nicht weg gehen“.

Wie niemand von uns. Auch heute noch ist er mit Leib und Seele dabei, wenn es um die Förderung des Zebra Nachwuchses geht.